Start des neuen Bildungsscheck NRW mit veränderten Bedingungen

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales plant eine Anpassung des Bildungsschecks an verändert Aus- und Weiterbildung durch eine fortschreitende Digitalisierung in der Arbeitswelt. Der Bildungsscheck NRW soll in den kommenden Jahren ausgebaut und bedeutend besser ausgestattet werden. Dafür sollen in den nächsten Jahren, die aus dem ESF stammenden Mittel stufenweise von 5 auf dann 30 Millionen € pro Jahr erhöht werden (Quelle: Minister Laumann, Landespressekonferenz, 22. Januar 2018)

 Der Bildungsscheck wird für alle Beschäftigten zugänglich

Im individuellen Zugang (Privatperson, Selbständige) wird der Zugang für den Bildungsscheck NRW für Beschäftigte mit einem Einkommen bis max. 40.000 € zu versteuerndes Einkommen bzw. 80.000 € bei gemeinsam Veranlagten ermöglicht. Die zielgruppenorientierten Schwerpunktsetzungen werden aufgehoben und damit der Bildungsscheck für alle Beschäftigten in NRW zugänglich.

Der Höchstförderbetrag von 500 € pro Bildungsscheck wird beibehalten (50 Prozent der Kurskosten). Es ist möglich, einen Bildungsscheck pro Kalenderjahr und Person auszugeben. Selbstständige können nun wieder einen Bildungsscheck bekommen, wenn sie unter die Einkommensgrenze fallen. Digitale Lernformate sind förderbar und auch in Kombination mit herkömmlichen Kursformaten flexibel einsetzbar.

Im betrieblichen Zugang (für Unternehmen bis 250 Mitarbeitende) wird die zielgruppenorientierte Schwerpunktsetzung auf Beschäftigte mit einem Einkommen von max. 39.000 € brutto aufgehoben. Beschäftige können unabhängig von ihrem Einkommen einen betrieblichen Bildungsscheck erhalten. Der Höchstförderbetrag von 500 € pro Bildungsscheck wird beibehalten (50 Prozent der Kurskosten).

Pro Unternehmen können im Zeitraum von einem Kalenderjahr bis zu zehn Bildungsschecks auszugeben werden. Digitale Lernformate sind förderbar und auch in Kombination mit herkömmlichen Kursformaten flexibel einsetzbar (E-Learning und Blended Learning). Arbeitsplatznahe Fortbildungen in Form von Inhouse-Seminaren werden durch den Bildungsscheck NRW ebenso unterstützt.

Weitere Informationen und Ansprechpartner der Regionalagentur OWL zum Bildungsscheck NRW erhalten Sie auf den Seiten der Weiterbildungsberatung NRW: https://www.weiterbildungsberatung.nrw/map/Regionalagentur-OWL


Weitere Informationen:

Petra Biernot
Regionalagentur OWL
eMail: petra.biernot@regionalagentur-owl.de

 

Ähnliche Beiträge
beatz mit rand
Jugendprojekt „BEATZ4OWL“ um ein Jahr verlängert
Mit den Herausforderungen weiterentwickeln: Das Jobcenter Gütersloh hat mittlerweile fünf arabisch sprechende Kolleginnen und Kollegen in der Arbeitsberatung
Multiracial Thumbs Up Against Blue Sky
Ein persönlicher Rückblick auf 12 Jahre Forum OWL
High Potentials in OWL – Beratung und Qualifizierung für hochqualifizierte Fachkräfte (MINT) mit Migrationshintergrund

Hinterlasse dein Kommentar

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Internetseite