beatz mit rand

Jugendprojekt „BEATZ4OWL“ um ein Jahr verlängert

Gute Neuigkeiten für die Arbeit mit schwer erreichbaren Jugendlichen in Bielefeld, Lippe und im Kreis Paderborn: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) verlängert das Projekt „BEATZ4OWL“ um ein Jahr. Für die Arbeit mit den Jugendlichen stehen 2018 rund 825.000 Euro an Fördermitteln bereit.

Das Projekt „BEATZ4OWL“ richtet sich an junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die nicht oder nicht mehr zur Schule gehen und nicht bei Behörden und Jobcentern erfasst sind. Durch gezielte Begleitung in Kleinstprojekten werden die Jugendlichen auf Grundlage ihrer eigenen Interessen angesprochen, ernst genommen und motiviert, ihre Zukunft in Ausbildung und Berufsleben aktiv in die Hand zu nehmen.

Verlängerung aufgrund der hohen Erfolgsquote

„BEATZ4OWL“ wird von der Initiative für Beschäftigung OWL e. V. koordiniert und gemeinsam vom BAJ e. V., Creos Lernideen und Beratung GmbH, der DAA Ostwestfalen-Lippe GmbH und der Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (gpdm) durchgeführt.

Ein Entscheidungskriterium für die fortgesetzte Förderung war es, dass in dem Projekt eine sehr geringe Abbrecherquote erreicht werden konnte und so ungewöhnlich viele Teilnehmende wieder in Schule, Ausbildung oder Beschäftigung begleitet werden konnten. Dies hat das langfristige Ziel, die jungen Menschen zu einer selbstständigen Erarbeitung ihres Lebensunterhaltes zu motivieren.

Zielgruppe und Ziel

Das Projekt BEATZ4OWL wendet sich an sozial benachteiligte und individuell beeinträchtige junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die von den Angeboten der Sozialleistungssysteme nicht mehr erreicht werden und weder an Schule noch an Ausbildung oder Arbeit teilhaben. Diese Jugendlichen werden als NEETs (Not in Education, Employment or Training) bezeichnet. Studien gehen davon aus, dass diese Gruppe zwischen 1,3 Prozent und 2,5 Prozent der jeweiligen Alterskohorte ausmacht.

BEATZ4OWL schafft Angebote für diese Zielgruppe, um sie wieder zur Teilhabe an der Gesellschaft zu motivieren.

Das Projekt verbindet aufsuchende Sozialarbeit mit Themen, die die Zielgruppe als spannend empfindet. Den Teilnehmenden werden unter sozialpädagogischer Begleitung Räume für Erfahrungen und Erfolgserlebnisse geöffnet.

Als Ergebnis des Projektes wird angestrebt, die Jugendlichen zur Teilhabe an der Gesellschaft zu motivieren, sie für die Angebote der Unterstützungs- und Hilfesysteme wie z.B. der Jobcenter der Region, wieder erreichbar zu machen und einen Entwicklungsprozess am Arbeitsmarkt für sie zu initiieren. Angestrebt wird der Kontakt zu 155 Jugendlichen, von denen 75 wieder für die Jobcenter erreichbar werden.

Projektansatz und -maßnahmen

Das Gesamtvolumen von BEATZ4OWL beträgt mehr als 1,5 Millionen €. Es läuft 21 Monate und wird aus dem Pilotprogramm „Respekt“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert. Das Projekt ist ein modular aufgebautes Verbundvorhaben, in dem koordiniert von der IfB OWL e. V. die Partner BAJ e. V., Creos Lernideen und Beratung GmbH, DAA OWL GmbH und gpdm ProTec FONDS II GmbH & Co. KG drei lokal verankerte und einen ortsungebunden Projektansatz vertreten. Durch die Verbundstruktur kann die schwer erreichbare Zielgruppe vor Ort und digital angesprochen werden.

Wo Strukturen aufsuchender Sozialarbeit noch nicht vorhanden sind, werden sie durch das Projekt geschaffen.

Verschiedene Intensiv- und Nerdcamps

Die Mikroprojekte dienen als vertrauensbildende Maßnahmen und bieten den Jugendlichen einen Kommunikations- und Arbeitszusammenhang. Ihre Ziele sind die Aktivierung der Jugendlichen, ihre Teilhabe an gesellschaftlichen Angeboten und die Kompetenzentwicklung.

Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung durch:

  • Rap-Projekt Verein BAJ e. V. in Bielefeld
    • Workshops Rap: Entwicklung von Aufführung, Video- und CD-Produktion
  • Sport und Erlebnisprojekte gpdm ProTec FONDS II GmbH & Co. KG in Gütersloh und Paderborn
    • Sportprogramm in Hövelhof (Klettern, Fußball, Fitness, Selbstverteidigung)
    • BANG Starter: Projekt BANG Tourenwagen – Bau eines gaspatronengetriebenes Modellautos mit abschließendem Wettbewerb BANG Starter Cup/Förderung Jugendlicher zur Ausbildungsreife
    • Imkern incl. Vermarktung der Produkte (Kooperation mit dem Imkerverein Hövelhof e. V.)
  • Video Projekt „sag es mir“ DAA OWL GmbH in Lippe
    • Workshops Video: Produktion eines eigenen Videos, Veröffentlichung in Social Media und Videowettbewerb
  • Minecraft und Qualifizierung zur Teilhabe CREOS Lernideen und Beratung digital und ortsübergreifend
    • Minecraft-Server als sozialer Lernraum

 

ifbbeatz

 

Die Intensivcamps schaffen die Möglichkeit intensiver Beratungsmomente außerhalb des normalen – häufig schwierigen – Umfelds und führen zur Erarbeitung weiterer Entwicklungsperspektiven. Gleichzeitig dienen sie als Anreiz und Belohnungssystem.

Daneben werden zwei Nerdcamps durchgeführt, die thematisch auf Informations- und Kommunikationstechnik ausgerichtet sind und den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, sich diesen Bereich als für sie spannendes Berufsfeld zu erschließen.


Weitere Informationen:

Initiative für Beschäftigung OWL e. V.
eMail: info@ifb-owl.de
www.beatz4owl.de

 

Ähnliche Beiträge
Titelbild_Ausgabe_23-e1467884090350
Kompetenzen (an-)erkennen und fördern — Unterstützung im IQ Netzwerk
Umschulungs-Coaches: Hilfestellung auf dem Weg zum Berufsabschluss
Wie man marginalisierte junge Menschen im SGB II wieder erreichen kann
„alpha OWL“: Arbeit für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge

Hinterlasse dein Kommentar

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Internetseite