High Potentials in OWL – Beratung und Qualifizierung für hochqualifizierte Fachkräfte (MINT) mit Migrationshintergrund

Ziel ist die individuelle Förderung und ausbildungsadäquate Vermittlung hochqualifizierter, besonders leistungsorientierter und motivierter Migrantinnen und Migranten − insbesondere mit Fluchtgeschichte. Die Teilnehmenden haben MINT-Berufe studiert und größtenteils schon Berufserfahrung erworben. Projektträger ist die Netzwerk Lippe gGmbH.

Das Projekt wird im Rahmen des Programms Integration durch Qualifizierung (IQ) durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Die Ansprache der Teilnehmenden erfolgt hauptsächlich im Kontext der Fachberatung zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse und durch regionale Jobcenter. Freie Bewerbungen sind jedoch ebenfalls möglich.

Entwicklung individueller Bewerbungs- und Qualifizierungsstrategien

Gerade Hochqualifizierte haben einen speziellen Orientierungsbedarf, der neben einer realistischen Standortbestimmung auch ein Erwartungsmanagement beinhalten muss. Übersteigerte Erwartungen und Ungeduld können schnell zu Resignation führen.

Es geht zunächst darum, individuelle Bewerbungs- und Qualifizierungsstrategien mit den Hochqualifizierten zu entwickeln und diese zu begleiten.

Ein regelmäßiger Kontakt im Gruppenformat jeweils vor Ort fördert den Austausch und die Vernetzungsmöglichkeiten der Teilnehmenden untereinander. Auf diese Weise wird auch die individuelle Motivation gestärkt.

Kooperation mit Unternehmen

Einem qualifikationsadäquaten Praktikum für die High Potentials kommt eine zentrale Bedeutung zu. Idealerweise findet es in einem für die zukünftig angestrebte Beschäftigung passenden Berufsfeld statt. Im Fall des positiven Matching soll im Idealfall die anschließende Einmündung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im kooperierenden Unternehmen erfolgen.

Die Teilnehmenden erhalten während des Projektzeitraums Unterstützungsleistungen im Rahmen individueller Coaching- und Beratungselemente. Zur Erreichung der benannten Ziele werden Personalverantwortliche in Betrieben kontaktiert und damit die Chancen zur Gewinnung von Fachkräften erhöht.

Neben der fachlichen Vorbereitung auf die zukünftige sozialversicherungspflichtige Beschäftigung geht es hier auch um das Management der gegenseitigen Erwartungen von Bewerberinnen und Bewerbern und Unternehmen.

 Ziele

 Aus den Beratungsverfahren heraus sollen im Jahr 2018 100 bis150 High Potentials in der Region Ostwestfalen-Lippe begleitet werden, von denen 20-30 in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in Betrieben einmünden.

Das Projekt erfährt in der Region OWL bislang einen sehr guten Zuspruch und auch Unterstützung u.a. durch die Industrie- und Handelskammern in Bielefeld und Lippe, den Verein deutscher Ingenieure (VDI), das Bildungswerk der ostwestfälisch-lippischen Wirtschaft (BOW) und die Initiative für Beschäftigung OWL. Auch regionale Jobcenter beteiligen sich aktiv an der Rekrutierung der Teilnehmenden.

Bislang wurde acht Veranstaltungen mit High Potentials in den Kreisen Lippe, Minden-Lübbecke sowie in der Stadt Bielefeld durchgeführt. 56 Personen sind bereits in das Projekt aufgenommen worden. Das berufliche Spektrum reicht von Maschinenbau über das Bauingenieurwesen bis zu IT-Spezialistinnen und -Spezialisten. Arbeitgeber zeigen sich sehr aufgeschlossen, sodass eine internationale Personalbörse noch vor den Sommerferien als durchaus realisierbar erscheint.

Weitere Informationen:

Dr. Wolfgang Sieber
Netzwerk Lippe gGmbh
eMail: w.sieber@netzwerk-lippe.de

Ähnliche Beiträge
Titelbild 25
Hartz IV – eine Erfolgsgeschichte?
Titelbild_Ausgabe_23-e1467884090350
Flüchtlinge im Mühlenkreis – Ankommen und Leben in Minden-Lübbecke
Titelbild_Ausgabe_23-e1467884090350
Kompetenzen (an-)erkennen und fördern — Unterstützung im IQ Netzwerk
Multiracial Thumbs Up Against Blue Sky
Ein persönlicher Rückblick auf 12 Jahre Forum OWL

Hinterlasse dein Kommentar

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Internetseite