Bielefeld United e.V.–Spielmacher: Fußball und Arbeitsmarktintegration – das passt zusammen!

Bei Bielefeld United e.V. dreht sich alles um Sprache, Sport und Soziales. Mit der Integration durch Sport und Bildung verfolgen wir das Ziel, möglichst viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene langfristig zu fördern. Die Projekte unseres Vereins sollen einen Anker schaffen für mehr Struktur im Alltag. Unser wichtigstes Ziel ist es, unsere Teilnehmenden  (im Alter von 4 bis 25 Jahren) über viele verschiedene Wege immer in die Gesellschaft zu integrieren.

Neben dem Training von sportlichen und sprachlichen Fähigkeiten ist die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmenden ebenso wichtiger Bestandteil unseres Angebots. Bei Bielefeld United e.V. gelten sowohl im Klassenraum als auch auf dem Platz klare Regeln für alle. Fair Play, Teamgeist, Motivation und Disziplin sind nicht nur im Fußball, sondern auch im echten Leben wichtige Eigenschaften, die zum persönlichen Erfolg verhelfen. Hier möchten wir insbesondere das Projekt Spielmacher vorstellen.

Das Projekt Spielmacher

Das Besondere an Spielmacher ist, dass die Teilnehmenden neben den drei Säulen von Bielefeld United e.V. ‒ Sport, Bildung und Soziales ‒ ganz gezielt auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden.  Wir bieten den Teilnehmenden zwölf Monate lang zweimal wöchentlich Nachhilfe-Unterricht inkl. Fußballtraining sowie eine enge soziale Beratung. Hinzu kommen weitere Angebote, die gezielt bestimmte Kompetenzbereiche fördern sollen.

So gestalten wir mit den Teilnehmenden in regelmäßigen Abständen die „Stadionschule“ des Fan-Projekts Bielefeld. Diese ist ein Bildungsangebot für Jugendliche in Bielefeld und öffnet die SchücoArena in einer ganz neuen, bislang verborgenen Art und Weise. Der Lernort ‒ der Presseraum des Stadions ‒ stellt dabei ein attraktives Lernumfeld dar, in dem verschiedene Bildungsmodule unter dem Stadiondach zusammengeführt werden. Dazu gehören politische und persönlichkeitsbildende Themen wie Anti-Gewalt-Trainings, Zivilcourage, Kurse gegen Homophobie sowie diverse freizeit- und erlebnispädagogische Themen.

Berufsorientierung durch Praktika

Ein weiterer Schwerpunkt der Stadionschule ist die Berufsorientierung. Viel Wert wird dabei auf praxisnahe Bezüge gelegt. Ob Dachdecker_in, Zimmermann/-frau oder Altenpfleger_in: Die Berufspraktiker berichten nicht nur theoretisch aus ihrem Berufsalltag sondern bieten den Teilnehmenden auch einen praktischen Einblick in konkrete Tätigkeiten.

Außerdem führt das Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. Bielefeld mit den Teilnehmenden Workshops durch, in denen konkret die Persönlichkeits-Stärkung, soziale Verantwortung, ein achtungsvoller Umgang mit sich selbst und anderen sowie die Stärke von nonverbaler Kommunikation im Fokus stehen. Verantwortung übernehmen sollen die Teilnehmenden auch, in dem sie mit Hilfe der Sportjugend Gruppenhelferausbildungen absolvieren und somit nicht zuletzt auf dem Fußballplatz in eine Vorbildfunktion hineinwachsen.

Zusammenarbeit mit Arminia Bielefeld

In Zusammenarbeit mit Arminia Bielefeld werden u.a. über die Sponsoren des DSC schon im Vorfeld Unternehmer mobilisiert, die bevorzugt Teilnehmende aus dem Projekt Spielmacher in Ausbildung nehmen. Während der gesamten Projektlaufzeit finden immer wieder Schnuppertage in den Firmen statt, es werden Kurzzeitpraktika angeboten sowie Treffen in lockerer Atmosphäre, in denen sich die Beteiligten schon vor der Ausbildung kennenlernen können. In der Stadionschule wird den Unternehmern dann die Möglichkeit geboten, ihr Berufsfeld vorzustellen.

Über die Initiative für Beschäftigung OWL e.V. ist so auch der Kontakt zu der Firma Oltrogge GmbH und Co. KG. entstanden. Nach ersten Vorgesprächen haben zwei Mitarbeiter der Firma ihre Ausbildungsberufe in unserer Stadionschule vorgestellt. Sie waren perfekt vorbereitet, haben eine einfache Sprache genutzt und etwas Anschauungsmaterial mitgebracht. Nach der Berufsvorstellung blieb noch Zeit, um ins Gespräch zu kommen. Einige unserer Teilnehmenden waren sehr interessiert ein Praktikum bei der Firma Oltrogge zu absolvieren. Das Matching hat dann letztendlich am besten bei unserem Teilnehmer Belend Ghazy gepasst.

Zukunftsperspektiven erarbeiten

Belend2

Belend Ghazy (m.) während des Praktikums bei der Firma Oltrogge GmbH und Co. KG.

Belend ist 17 Jahre alt und vor zwei Jahren alleine nach Deutschland gekommen. Er ist seit anderthalb Jahren in unseren Projekten aktiv und gestaltet auch schon selbst Trainings. Im Herbst war es dann soweit, Belend durfte sein 14-tägiges Praktikum starten.

„Ich war sehr aufgeregt. Mein erstes Praktikum in Deutschland. Aber ich wurde von Frau Pape und Frau Sticker so herzlich empfangen, dass ich die Zeit direkt genießen konnte“, so Belend Ghazy. „Meine Aufgaben waren sehr vielseitig. Ich war am Empfang, in der Logistik und in der Werkzeugabteilung. Ganz viel war neu für mich. Ich habe zum Beispiel noch nie so viel am Computer gearbeitet.

Am Ende von meinem Praktikum haben die Mitarbeiter der Firma Oltrogge sich Zeit genommen mit mir über mein Praktikum zu sprechen. So konnte ich viele Infos zu meiner Zukunftsgestaltung bekommen. Für mich heißt es jetzt, den Fokus auf meinen Schulabschluss zu richten. Das ist mir während meines Praktikums klar geworden. Eine Ausbildung ist in Deutschland sehr wichtig um anzukommen.“

Weitere Unternehmen gesucht

Dies ist nur ein kleiner Einblick in unsere Arbeit bei Bielefeld United e.V. Wir konnten schon viele Jugendliche in Praktika, Weiterbildungen und einige auch letztlich in Ausbildungen vermitteln.

Wir freuen uns sehr, wenn auch Sie einen Praktikumsplatz zur Verfügung stellen können oder im besten Fall auch einen Ausbildungsplatz. Auch ist es für uns und unsere Teilnehmenden immer schön, wenn möglichst viele unterschiedliche Berufe in der Stadionschule vorgestellt werden. Sie erreichen uns per Mail unter kontakt@bielefeld-united.de oder telefonisch unter 0172- 72 3 73 17.


Weitere Informationen:
Janine Leifert
Bielefeld United e.V.

eMail: janine.leifert@bielefeld-united.de

 

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge
Nachwuchsförderung für die Baubranche: „Azubis gewinnen — Zuwanderung nutzen“
Bielefelder Projekte zur Sprachförderung für Flüchtlinge
Schlüssel zur Integration
Die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt – harte Landung auf dem Boden der Tatsachen?
Jobcenter Kreis Gütersloh: Individuelle und intensive Unterstützung von Migrantinnen zum Einstieg in die Arbeitswelt

Hinterlasse dein Kommentar

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Internetseite