3D Rendering of people united form two gears

8. OWL-Integrationkongress — „Herausforderungen annehmen und Chancen nutzen“

Detmold. Rund 200 Gäste haben sich beim achten OWL-Integrationskongress am 4. November 2016 im Felix-Fechenbach-Berufskolleg in Detmold über das Thema Integration ausgetauscht. Die Bezirksregierung Detmold hatte die Fachtagung ausgerichtet, eingeladen waren Entscheidungsträger und Multiplikatoren aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Partner der Bezirksregierung waren die Initiative für Beschäftigung OWL e.V., das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie der Regionalrat Detmold. Die Fachtagung stand unter dem Leitthema „Herausforderungen annehmen und Chancen nutzen“.

Intensiver Austausch über das Thema Integration in OWL

Podiumsdiskussion_Integrationskongress_OWL_2016

V.l.: Dr. Axel Lehmann, Marianne Thomann-Stahl, Asli Sevindim, Christina Kampmann, Thorsten Klute und Rainer Heller.

Kultur- und Familienministerin Christina Kampmann, Staatssekretär Thorsten Klute, Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, Landrat Dr. Axel Lehmann und Bürgermeister Rainer Heller eröffneten den Kongress mit einer Diskussionsrunde. Journalistin Asli Sevindim führte durch die Veranstaltung.

„Wir wollen in Nordrhein-Westfalen gute Rahmenbedingungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und ihnen Teilhabe und neue Lebensperspektiven eröffnen“, sagte Ministerin Kampmann. „Das gelingt uns nur, wenn wir uns an ihren Bedarfen und Ressourcen orientieren und darauf aufbauend unsere Angebote der Jugendhilfe weiterentwickeln.“ Nordrhein-Westfalen habe sich dabei immer klar gegen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft in der Jugendhilfe ausgesprochen und werde diese Grundhaltung auch beibehalten.

Staatssekretär Thorsten Klute betonte: „Einwanderung hat uns in Deutschland immer gestärkt. Aber wir müssen die Menschen auch mitmachen lassen. Sie müssen wie du und ich Teil der Gesellschaft werden können.“

Die Bedeutung der Integration für die Region stellte Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl in den Vordergrund: „Integration ist derzeit auch in OWL ein höchst aktuelles und wichtiges Thema. Daher hat die Bezirksregierung gemeinsam mit starken Partnern zu dieser Fachtagung eingeladen. Es war uns ein großes Anliegen, mit wichtigen Akteuren Ansätze für Lösungen zu diskutieren, damit die Integration der geflüchteten Menschen hier in unserer Region gemeinsam gelingt.“

Dass Integration nicht von selbst geschieht, führte Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann aus: „Die geflüchteten Menschen erfolgreich zu integrieren, ist eine Herausforderung, die den Einsatz von uns allen verlangt. Aber ich bin sicher, dass es sich für uns lohnen wird: nicht nur für ein buntes und weltoffenes Lippe, sondern auch als ein Mittel, um dem demografischen Wandel bei uns entgegenzuwirken.“ Detmolds Bürgermeister Rainer Heller ergänzte: „Für die Kommunen ist eine gelingende Integration eine große Chance. Ein wichtiger Faktor ist dabei die Einbindung und Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die mit ihrem Engagement und Erfahrungsschatz einen wichtigen Beitrag leisten.“

Sieben Dialogforen mit unterschiedlichen Schwerpunkten

Workshop_Integrationskongress_OWL

Dialogforum „Arbeitsmarktintegration geflohener Menschen“

Die Fachtagung bot neben Vorträgen von Prof. Dr. Gunther Olesch, Vorsitzender der Initiative für Beschäftigung OWL, und Martin Lauterbach vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, sieben Dialogforen, in denen die Teilnehmer eine Reihe von Fragen diskutierten. Schwerpunkte lagen auf den Themen „Wie gelingt Integration in Unternehmen?“, „Integration im ländlichen Raum“, „Arbeitsmarktintegration geflohener Menschen“, „Sprachförderung für Erwachsene“ sowie „Teilhabe durch Bildung“.

Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund wird in Ostwestfalen-Lippe seit geraumer Zeit von zahlreichen Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung begleitet und gestaltet. So haben bislang sieben Integrationskongresse auf kommunaler Ebene stattgefunden; zuletzt vor einem Jahr in Herford.

Der achte Kongress war als Fachtagung mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung konzipiert. So kamen neben Ministerin Christina Kampmann und Staatssekretär Thorsten Klute mehrere Bundes- und Landtagsabgeordnete, Vertreter der Kirchen, Kammern, Hochschulen, der Industrie und des Handwerks.

Weitere Informationen zu der Tagung und den einzelnen Dialogforen gibt es im Internet unter: www.bezreg-detmold.nrw.de

 

 

 

Ähnliche Beiträge
3D Rendering of people united form two gears
Begleitete betriebliche Umschulung ist ein Erfolgsmodell
3D Rendering of people united form two gears
Unternehmens-Scouts und Integrationsfachkräfte: Jobcenter Kreis Gütersloh startet Modellprojekt
3D Rendering of people united form two gears
Seit September 2015 am Start: Der Integration Point Herford
3D Rendering of people united form two gears
Normalität auf dem Arbeitsmarkt? Die Auswirkungen rechtlicher Rahmenbedingungen auf den Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen

Hinterlasse dein Kommentar

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Internetseite